Schultereckgelenksprengung

Hinweis: Diese Seite wird von einem Betroffenen geschrieben, nicht von einem Arzt.

Was ist eine Schultereckgelenksprengung ?

Eine Luxation ist eine Verrenkung eines Gelenkes, d.h. wenn ein Gelenk teilweise oder ganz den Kontakt verliert und somit eine anormale Position einnimmt. Bei den meisten Gelenken stellt eine Luxation eine schwere Verletzung dar, welche notfallmässig ärztliche Behandlung erfordert.

Beim Akromioklavikluargelenk stellt eine Luxation den Verlust der Symmetrie des Körpers dar, wobei diese teilweise oder ganz sein kann. Im Unterschied zu anderen Gelenke des Körpers, stellt diese Form der Luxation keinen ärztlichen Notfall dar und kann oft gewöhnlich behandelt werden (d.h. ohne operativen Eingriff oder Manipulation).

Luxationen im Schulterbereich treten oft auf und werden hauptsächlich durch Sportunfälle verursacht. Die Mehrheit dieser Luxationen sind Verletzungen des Akromioklavikulargelenkes (AC). Das AC Gelenk ist die Verbindung zwischen dem Schulterdach (Akromion) und dem Schlüsselbein (Klavikula).

Die Luxation der Schulter und die des AC Gelenkes werden oft verwechselt, obwohl es sich dabei, um sehr unterschiedliche Verletzungsarten handelt.

Schultereckgelenksprengung

Welches ist das AC Gelenk und wie funktioniert es?

Die Schulter besteht aus drei Knochen: Schulterblatt, Oberarmknochen und Schlüsselbein.

Das AC Gelenk ist der Berührungspunkt vom Schulterdach (Acromion) und dem Schlüsselbein (Klavikula). Drei Bänder halten diese zwei Knochen zusammen.

Bänder sind von einer weichen Textur und verbinden einen Knochen mit dem anderen. Das AC Band umschliesst und stützt das AC Gelenk. Zusammen mit den Knochen bildet es die Gelenkskapsel, welche das Gelenk umhüllt und mit Flüssigkeit umgibt. Es gibt zwei weitere Bänder, Ligamentum coracoclaviculare, welche das Schlüsselbein nach unten ziehen und es so in der richtigen Position halten.

Verletzungsmuster:

Die Schultereckgelenksprenung wird auf verschiedenste Weisen eingestuft, vereinfacht ausgedrückt in leicht, mittel und schwer, abhängig davon, welche Bänder Dehnung oder gar Zerreissung aufweisen. Von einem leichten Verletzungsgrad kann gesprochen werden, wenn die Bänder lediglich überdehnt wurden. Die Ärzte sprechen von einem Verletzungsgrad I, weil keine wirkliche Trennung des Gelenkes stattgefunden hat.

Bei Verletzungsgrad II hat eine Zerreissung des akromioklavikulären Bandes und eine Dehnung der korakoklavikulären Bänder stattgefunden.

Die Zerreissung der akromioklavikulären und der korakoklavikulären Bänder wird als Verletzungsgrad III eingestuft. Dieser Verletzungsgrad zeigt einen deutlichen Hochstand des lateralen Klavikula-Endes auf.

Akromioklavikulargelenk

Wie wird eine Diagnose erstellt?

Die Diagnose wir normalerweise nach Erhebung einer Anamnese und anhand von Röntgenaufnahmen gemacht. Der Arzt wird das verletzte Gelenk abtasten und verschiedene Tests anstellen, wobei ein Hochstand der Klavikula, ein Druckschmerz über dem Schultereckgelenk und ein so genanntes Klaviertastenphänomen diagnostiziert werden kann. Hierbei werden alle Bewegungsformen auf mögliche Bewegungseinschränkungen überprüft. Die Röntgenaufnahmen können die Trennung vom AC Gelenk belegen und sind nötig, um ein Schlüsselbeinbruch auszuschliessen. Sie sind auch nützlich, um eine Schulterluxation auszuschliessen, mit der die Schultereckgelenksprengung oft verwechselt wird.

 

Röntgenaufnahmen-schultereckgelenksprengung
Ursachen:

Welches sind die Hauptursachen für eine Schultereckgelenksprengung?

Die Hauptursache für eine Schultereckgelenksprengung ist der Sturtz auf die Schulter. Durch die Stärke des Sturzes wird das Schulterblatt nach unten gedrückt. Das Schlüsselbein, welches am Torax befestigt ist (durch das Brustbeingelenk), kann sich nicht genügend bewegen und diese heftige Bewegung des Schulterblattes nach unten zu begleiten. Dadurch beginnen die Bänder der AC Klavikular zu reissen y das Gelenk beginnt sich zu trennen. Einige Studien vergleichen das AC Gelenk mit einer „Sicherung“ der Schulter, die „springt“ bei einem Trauma, um schwerere Verletzungen zu verhindern.

schulter
Welche Symptome treten bei dieser Verletzung auf?

Die Symptome variieren von lokalen Schmerzen beim Gelenk, bedingt durch die Dehnung der Bänder, bis zu einem intensiven Schmerz und Missbildung (Klaviertastenphänomen) bei einer vollständingen Trennung.

Schmerzen und Ödeme in der AC Gelenkgegend sind die Hauptsymptome. Eine Zunahme des oberen Schultervolumens kann in Verbindung stehen mit der Erhöhung der Klavikula.

Behandlung:

Behandlung ohne chirurgischen Eingriff:

Die Behandlung für Verletzungen leichten Grades, besteht im Allgemeinen aus schmerzlindernden Medikamenten und dem Gebrauch einer Armbinde während der Genesungsphase. Es empfiehlt sich auch ein Rehabilitationsprogramm begleitet von einem Physiotherapeuten.

Die Behandlung des dritten Grades einer Schultereckgelenksprenung ist kontrovers. Bei Luxationen wo die Missbildung nicht sehr ausgeprägt ist, und der Patient keine grösseren Beweglichkeitseinbussen hat, kann die Verletzung auch gewöhnlich mit dem Gebrauch einer Armbinde behandelt werden. Bei Patienten, bei welchen grössere Beweglichkeitsbedürfnisse bestehen, ist der orperative Eingriff angezeigt.

Operation:

Die Operation ist bei schweren Verletzungen angebracht und für Patienten die ein grosses Beweglichkeitsbedürfnis der betroffenen Stelle haben und natürlich stets in Absprache mit einer Fachperson. Es gibt verschiedene Techniken für einen operativen Eingriff. Die am meisten angewendeten Techniken sind, die Einführung der Kirshner Nadeln, ohne dass ein Schnitt nötig wäre, und die Transplantation von Bändern für sehr schwerwiegende Verletzungen.

Somit existiert kein Patentrezept für die Behandlungen dieser Verletzung, jeder Fall sollte anhand der Schwere der Luxation und der Mobilität des Gelenkes beurteilt werden.

Operation-Schultereckgelenksprengung

Wichtig ist sich im Klaren darüber zu sein, dass bei einer Gelenksluxation, die Knorpel verletzt sein könnten. Dies kann zu einer frühzeitigen Arthritis führen, unabhängig davon, ob ein operativer Eingriff zur Behandlung oder nicht stattfand.

Rehabilitation einer Schultereckgelenksprengung:

Rehabilitation für gewöhnliche Behandlungen ohne operativen Eingriff:

Die Fällen, welchen keinen operativen Eingriff benötigen, sollte nach abklingen der Schmerzen mit Übungen zur Beweglichkeitsförderung begonnen werden, begleitet von einem Trainingsprogramm zur Stärkung der Muskeln. Bei der Mehrheit der Fälle verschwindet der Schmerz nach drei Wochen. Die gesamte Genesungsphase kann aber von acht Wochen bei leichten bis zu 16 Wochen bei schwereren Verletzungen dauern.

Rehabilitation nach einem operativen Eingriff:

Der Gebrauch einer Armbinde ist während 4 bis 6 Wochen nötig. Danach ist ein striktes Rehabilitationsprogramm mit schmerzlindernden Medikamenten und Übungen zur Wiedererlangung der Beweglichkeit und Flexibilität im Gelenkbereich angezeigt. Mit der Physiotherapie wird nach dieser Anfangsphase begonnen und hat die Stärkung der Muskulatur zum Ziel.

Die Genesungsphase nach der Operation kann einige Zeit dauern, man muss geduldig sein und diszipliniert dem Rehabilitationsprogramm flogen.

Rehabilitation-Schultereckgelenksprenung

ZUSAMMENFASSUNG:

Die Schultereckgelenksprenung ist eine häufige Schulterverletzung. Sie geschieht, wenn eine Verletzung im acromioklavikularen Band und/oder in den korakoklavikulären Bänder vorliegt. Die Diagnose hängt von der Anamnese und den Röntgenaufnahmen ab. In der Mehrheit der Fälle sind die Verletzungen eher klein und eine einfache Behandlung reicht aus.

Bei schwereren Verletzungen mit einer starken Erhöhung der Klavikula, kann ein operativer Eingriff angezeigt sein. Verschiedene Techniken können dafür angwendet werden.

Quelle: Mein Physiotherapeut, meine Ärzte, die Webseiten Besucher und mein Dank an Felixzip, für einige Fotos auf dieser Seite, übersetzt von Anne Jenni

Version auf Spanich
Version auf Französisch

Ein Gedanke zu „Schultereckgelenksprengung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.